Bauleitplanung der Gemeinde Wardenburg: Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 102 „Verlängerung Emsstraße“ sowie 56. Änderung des Flächennutzungsplanes

Geltungsbereich Bebauungsplan Nr. 102

Geltungsbereich der 56. Flächennutzungsplanänderung

hier: Durchführung der frühzeitigen Beteiligung

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Wardenburg hat in seiner Sitzung am 28.09.2022 für die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 102 „Verlängerung Emsstraße“ sowie der 56. Änderung des Flächennutzungsplanes die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs.1 BauGB sowie der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 1 BauGB beschlossen. Ziel des Bauleitplanverfahrens ist die Ausweisung weiterer Flächen zur gewerblichen Nutzung.

Die öffentliche Auslegung der Planunterlagen wird gem. § 3 Abs. 1 des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der Covid-19-Pandemie (Plansicherstellungsgesetz – PlanSiG) durch die Veröffentlichung im Internet ersetzt. Der Vorentwurf der Planunterlagen kann in der Zeit vom 28.11.2022 bis 30.12.2022 HIER auf der Internetseite der Gemeinde Wardenburg (www.wardenburg.de → Rathaus → Bauleitplanungen) eingesehen werden.
Zusätzlich liegen die Unterlagen während des o. g. Zeitraums im Rathaus der Gemeinde Wardenburg, Friedrichstraße 16, 26203 Wardenburg (links neben Zimmer 2-20) öffentlich während der Dienstzeiten (montags bis freitags 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr, donnerstags 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr) aus. Kinder und Jugendliche sind teil der Öffentlichkeit. Wegen der derzeitigen Schutzbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie ist vor Betreten des Rathauses eine Terminabstimmung wünschenswert (Tel. 04407 73165, E-Mail bauleitplanung@wardenburg.de) Im Rathaus sind die Abstandsregeln sowie Hygienevorschriften zu beachten.
Während des o. g. Auslegungszeitraumes besteht die Gelegenheit, Anregungen und Stellungnahmen zu der beabsichtigten Bauleitplanung abzugeben. Stellungnahmen die nicht fristgerecht abgegeben werden, können bei der Beschlussfassung über die Bauleitplanung unberücksichtigt bleiben.


Weitere Nachrichten