Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 98 „Huntestraße 34 – Staab“ - hier: öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Wardenburg hat in seiner Sitzung am 28.09.2022 die Durchführung der öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 98 „Huntestraße 34 – Staab“ beschlossen. 
Ziel des Verfahrens ist die Ausweisung eines allgemeinen Wohngebietes. Der Geltungsbereich (sh. gelbe Markierung) ist aus dem nebenstehenden Planauszug ersichtlich.
Da es sich um einen Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13a BauGB handelt, soll dieser im beschleunigten Verfahren aufgestellt werden und bedarf keiner Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB. Die öffentliche Auslegung der Planunterlagen wird gemäß § 3 Abs. 1 des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19 Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz – PlanSIG) durch die Veröffentlichung im Internet ersetzt. Der Entwurf der Planunterlagen kann in der Zeit vom 28.11.2022 bis 30.12.2022 HIER auf der Internetseite der Gemeinde Wardenburg (www.wardenburg.de/rathaus/bauleitplanungen) eingesehen werden. Zusätzlich liegen die Unterlagen während des oben genannten Zeitraumes im Rathaus der Gemeinde Wardenburg, Friedrichstraße 16, 26203 Wardenburg (links neben Zimmer 2-20) öffentlich während der Dienstzeiten (montags bis freitags 8:30 Uhr bis 12:30 Uhr, donnerstags von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr) aus. Kinder und Jugendliche sind Teil der Öffentlichkeit. Wegen der derzeitigen Schutzbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie ist vor Betreten des Rathauses eine Terminabstimmung wünschenswert (Tel. 04407 73165, E-Mail: bauleitplanung@wardenburg.de). Im Rathaus sind die Abstandsregeln sowie Hygienevorschriften zu beachten.
Während des o. g. Auslegungszeitraumes besteht die Gelegenheit, Anregungen und Stellungnahmen zu der beabsichtigten Bauleitplanung abzugeben. Stellungnahmen, die nicht fristgerecht abgegeben werden, können bei der Beschlussfassung über die Bauleitplanung unberücksichtigt bleiben.


Weitere Nachrichten