Fairtrade-Gemeinde Wardenburg

Ausweisung der Gemeinde Wardenburg zur "Fairtrade-Gemeinde"

Am 17.02.2015 hat sich eine lokale Steuerungsgruppe gebildet, die Aktivitäten zum Thema „Fairen Handel“ und zur „Fairtrade-Towns-Kampagne“ initiieren und koordinieren möchte. Auch die Eine-Welt-Gruppe Wardenburg ist Mitglied der Steuerungsgruppe und unterstützt die Aktion.

Bei der Fairtrade-Kampagne geht es um gerechte Produktionsbedingungen sowie soziale und umweltschonende Herstellungs- und Handelsstrukturen. Der „Faire Handel“ unterstützt Produzentinnen und Produzenten in den Entwicklungsländern, insbesondere benachteiligte kleinbäuerliche Familien, um ihnen eine menschenwürdige Existenz aus eigener Kraft zu ermöglichen. Wichtigste Kriterien für den „Fairen Handel“ sind der Verbot von illegaler Kinderarbeit und Zwangsarbeit, menschenwürdige Arbeitsbedingungen sowie garantierte Mindestpreise. Für eine Bewerbung als Fairtrade-Gemeinde müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein.

Die Bewerbung der Steuerungsgruppe Fairtrade war mit Unterstützung der Geschäfte, der Gastronomie, der Schulen, der Kirchengemeinden und des Rates der Gemeinde Wardenburg erfolgreich. Wardenburg wird als Fairtrade-Gemeinde anerkannt. Die Gemeinde Wardenburg ist die erste Gemeinde im Landkreis Oldenburg, die die Auszeichnung erhält.

Urkunde Fairtrade-Gemeinde

"Fairtrade Gemeinde Wardenburg"