Gemeindeverwaltung weist auf Straßenreinigung hin

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass in der Gemeinde Wardenburg die angrenzenden Eigentümer für die Reinigung der Rad- und Gehwege vor ihrem Grundstück verantwortlich sind. So ist es auch erforderlich, dass das derzeit fallende Laub regelmäßig entfernt wird, damit niemand auf dem nassen Laub ausrutscht oder mögliche Unebenheiten rechtzeitig zu erkennen sind. Dabei ist es unerheblich, ob das Laub von den eigenen Bäumen, Nachbarsbäumen oder Gemeindebäumen stammt. Es ist immer der Grundstückseigentümer für die Reinigung und Entsorgung verantwortlich, bei dem das Laub ankommt.

In den vergangenen Wochen wurde hierbei vermehrt festgestellt, dass das Laub regelmäßig in den Tagen vor der Straßenreinigung von den Rad- und Gehwegen auf die Straße gefegt wurde, damit es von der Kehrmaschine mitgenommen wird. Dies ist ausdrücklich nicht erlaubt und stellt die Straßenreinigung vor große Probleme. Die Kehrmaschine muss durch den erhöhten Laubanfall übermäßig oft geleert werden. Durch den Zeitverlust ist es teilweise nicht mehr möglich, das ganze Gemeindegebiet an einem Reinigungstag vollständig zu reinigen. Weiterhin kann viel Laub in der Rinne den Wasserfluss behindern oder Gullys verstopfen.

Richtig ist es, dass Laub über die Biotonne, den Kompost oder die Grüngutannahmestelle zu entsorgen. Laub der Straßenbäume darf auch über die öffentlichen Laubkörbe entsorgt werden.

Alternativ kann das Laub unter Hecken und auf Blumenbeeten im Garten als Frostschutz verwendet werden. Hierbei verrotten die Blätter mit der Zeit und bringen so wieder wertvolle Nährstoffe in den Boden ein. Außerdem kann ein Laubhaufen in einem ruhigen und windstillen Bereich des Gartens ein ideales Winterquartier für Igel und andere Kleintiere darstellen. Auf diese Weise kann man auch der Umwelt etwas Gutes tun.