Auschreibungen usw.

Gemeinde Wardenburg     
Die Bürgermeisterin

Öffentliche Ausschreibung

Die Gemeinde Wardenburg schreibt für den Neubau der Lehrschwimmhalle Grundschule Wardenburg nachfolgende Gewerke gem. VOB / A öffentlich aus:

Gewerk 012 (LOS 012)  – Rohbau  
WU-Beton 180m³
Beton 450m³
KS-Mauerwerk 350m²
Verblendmauerwerk 140m²

Schutzgebühr 30,00 €

Gewerke 101 (LOS 101) – Hubboden
Hubboden aus GFK
Grösse 8x10m mit anpassbarer Treppe

Schutzgebühr 30,00 €

Ausführungstermin Gesamtmaßnahme:    Februar 2017 – Dezember 2017
Ausführungstermin Rohbau:     13.02.2017 bis 30.06.2017
Ausführungstermin Hubboden:    13.03.2017 bis 31.10.2017
Nebenangebote:  nicht zugelassen

Nachprüfstelle gem. § 21 VOB / A: Landkreis Oldenburg, Kommunalaufsicht, Delmenhorster Straße 6, 27793 Wildeshausen

Die Unterlagen für die einzelnen Gewerke können ab dem 19.12.2016 gegen Zahlung der jeweiligen Schutzgebühr, die nicht erstattet wird, schriftlich angefordert werden.
 Banküberweisung / Verrechnungsscheck
IBAN: DE91280501000028400596, BIC: BRLADE21LZO)
Landessparkasse zu Oldenburg; Betrag: 30,00 €
Verwendungszweck: 05.2111.7.00002.9 Neubau Lehrschwimmhalle Grundschule Wardenburg
Der Einzahlungsbeleg ist der Anforderung beizufügen.

Anforderungen bei:
Gemeinde Wardenburg
Friedrichstraße 16
26203 Wardenburg

Ausgabe der Unterlagen Gewerke 012 und 101 ab:  19.12.2016

Submissionstermin Gewerke 012 und 101:    23.01.2017
Gewerk 012 Rohbau  10:00 Uhr
Gewerk 101 Hubboden 10:30 Uhr

Zuschlags- und Bindefrist Gewerk 012 und 101 endet:   20.02.2017

Submissionsort:    

Gemeinde Wardenburg
Friedrichstraße 16
26203 Wardenburg
Sitzungszimmer

Die Vergabe der Leistungen erfolgt nur an Anbieter, die die Fachkunde, die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit gem. § 8, Abs. 3 (1) der VOB / A nachweisen können.
Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen: Nachweis durch Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis).
Nicht präqualifizierte Unternehmen: Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“
 
Die Nachweise sind auf Verlangen auf für die Nachunternehmen Bei der Auftragsvergabe ist eine Sicherheit in Höhe von 5 % der Auftragssumme durch eine Bürgschaft zu leisten. Es werden nur Bürgschaften eines in der Bundesrepublik Deutschland anerkannten Kreditinstitutes angenommen. Bei Mängelansprüchen sind 5 % der Abrechnungssumme als Sicherheit zu leisten. Bei Vertragsstrafe 0,2 % v.H. der im Auftragsschreiben genannten Auftragssumme ohne Umsatzsteuer; Beträge für angebotene Instandhaltungsleistungen bleiben unberücksichtigt. Die Vertragsstrafe wird auf insgesamt v.H. der im Auftragsschreiben genannten Auftragssumme (ohne Umsatzsteuer) begrenzt.

Zum Eröffnungstermin sind nur Bieter oder deren Bevollmächtigte zugelassen.

Wardenburg, 16.12.2017