Wardenburg im Jahr 2050

"Wardenburg im Jahr 2050"

Bürgerprozess - "Wardenburg im Jahr 2050" –

Wie sieht Wardenburg im Jahr 2050 aus?

Das war das Thema, zu dem sich Bürgerinnen und Bürger und Akteure aus Vereinen und Verbänden  der Gemeinde  mit vielen Ideen im Bürgerprozess „Wardenburg im Jahr 2050“ im letzten Jahr ganz aktiv beteiligt haben.

Begonnen wurde dieser Diskussions-Prozess im Rahmen einer Projektarbeit der ehrenamtlichen „Projektgruppe Zukunft“. Die Projektgruppe, bestehend aus 9 Bürgerinnen und Bürgern, hatte sich mit den Fragen der Auswirkungen des demografischen Wandels auf die eigene Lebens- und Arbeitswelt auseinandergesetzt und erste Anregungen und Ideen zur Leitbildentwicklung für Wardenburg erarbeitet. .

Im September 2016 startete der Bürger- und Zukunftsprozess mit einer Auftaktveranstaltung. In den folgenden Workshops, die unabhängig voneinander von Interessierten besucht werden konnten,  wurden die Themen „Standortqualität“, „Lebens-und Wohnqualität“ und „Standortattraktivität“ thematisiert. Durchschnittlich nahmen ca. 20 Personen an den Workshops teil. Wichtig war es, auch die Vorstellungen der Jugendlichen zu erfahren. Deshalb fand parallel ein  Workshop „Wie stellen sich die Jugendlichen  ihren Traumort Wardenburg vor“ mit Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen der IGS statt. Im Ergebnisworkshop wurden dann die Ergebnisse priorisiert und Maßnahmenvorschläge erarbeitet.

Die Ergebnisse des Bürgerprozesses wurden im Rahmen einer Informationsausstellung im Rathaus vom 22.03.2017 bis 19.04.2017 präsentiert.

Entstanden ist ein Katalog mit konkreten Maßnahmenvorschlägen. Mit den Maßnahmenvorschlägen befassten sich  der Ausschuss für Wirtschaft und Kultur am 22.03.2017 und abschließend am 01.06.2017 der Rat der Gemeinde Wardenburg. Der Rat hat die Maßnahmenvorschläge zur Kenntnis genommen und die Verwaltung beauftragt, die Maßnahmen 1 – 11  weiterzuverfolgen. Die Maßnahmen 1 bis 10 sind aus dem Schaubild ersichtlich, die Maßnahme 11 (flächendeckendes Breitband) ist bereits in der Planung.

Die Abschlussdokumentation wie auch der Maßnahmenplan sind als PDF-Dateien abrufbar:

Abschlussdokumentation

Maßnahmenplan